Logo - Reh
Reh Panorama

Konzept „Schwabenkitz“  - Kitzsuche rund um den Hohenstaufen


Das Team von SchwabenKitz e.V. sucht Verstärkung!

Wir haben uns zum Ziel gesetzt die Region um den Hohenstaufen so gut es geht bei der Rehkitzrettung abzudecken. Im Vereinsbesitz sind 2 sehr gute Drohnen nach dem neuesten Standard, ergänzt durch eine weitere aus privater Hand. Wir können 2021 also 3 Teams zur Maht stellen. Um Interessenten das System vorzustellen haben wir am 06.03.2021 9:00 Uhr im StauferWald eine Einweisung geplant. Bitte um vorherige Anmeldung unter info@schwabenkitz.de damit wir die Personenzahlen im Griff haben. Trotz Freigelände bitten wir bei Kontakten um das Anlegen der FFP2 Maske.

Kitzrettung ist Teamarbeit! Wir benötigen Piloten, wir benötigen Fänger, wir benötigen Helfer, die sich um die Tiere kümmern bzw. die Freisetzung sicherstellen.

Was Du brauchst:

Dein SchwabenKitz e.V. Team!


Vorteile Landwirt:

Wir verfahren nach dem Prinzip: „first in first served“ – oder auch „wer zuerst kommt mäht zuerst…“ die Drohnen sind wenig, ebenso die Piloten und die Einsatzzeiten beschränken sich von ca. 4:00 – 6:30 Uhr je nach Sonnenaufgang. Wenn es bedeckt ist kann länger geflogen werden.

Vorteile Jäger:

Wird ein Kitz ausgemacht, schwebt die Drohne über dem Tier und markiert damit die Stelle in respektvoller Höhe. Die Feinabstimmung erfolgt per Funk, der Pilot sieht das Reh und den Fänger auf dem Live-Bildschirm - die Positionsbestimmung ist auf ca. 20 cm genau. Der Jagdausübungsberechtigte kann direkt auf das Tier zugehen und es aus der Wiese tragen. Der Waidmann steht in der Verantwortung, dass die Kitze nach der Maht zeitnah wieder freigesetzt werden. Dies kann nach Abstimmung auch direkt durch den Landwirt nach der Maht erfolgen. Ricke und Kitz finden dann schnell wieder zusammen.

Die Kosten für den jeweiligen Einsatz übernimmt SchwabenKitz e.V. eine Mitgliedschaft ist aber erwünscht!


Das Projekt SchwabenKitz e.V. wird gefördert durch den Ideenwettbewerb „Gemeinsam: Schaffen“
des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.                                                       Gemeinsam: Schaffen


Ziel des Projektes ist eine ganzheitliche Sensibilisierung von Kindern, Waidmännern, Landwirten und Naturschützern für die heimische Natur, die Landwirtschaft, der Wald und deren Bewohner, die Interaktion der Tiere untereinander und zwischen Mensch, Natur und Tier. Zentrales Element ist der gelebte Tierschutz durch die gemeinsame Rettung von Rehkitzen im Frühjahr vor dem Mähtod mittels Einsatz von Wärmebilddrohnen. Weitere (ganzjährige) Bausteine des Projekts sind die Naherfahrung mit Tieren im „Waldmobil“, Aktivitäten in Wald, Feld und Natur und Wissensvermittlung über das konkrete heimische Ökosystem. Als Projektpartner soll hierfür die Jägerschaft, die Landwirtschaft, der Naturschutzbund sowie Schulträger gewonnen werden. Örtlich bezieht sich das Projekt auf das heideähnliche Tropenbiotop „Spielburg“ rund um den Hohenstaufen (Kreis Göppingen).