Logo - Reh
Reh Panorama

Flugplanung

Genehmigungen

Vorbereitung am PC

AdHoc Einsatz

Flughöhenberechnung

Grundsätzlich gilt um so höher ich fliege um so besser ist die Flächenleistung! Die maximale Flughöhe ergibt sich aus der Erkennbarkeit des gesuchten Tieres. Ein Rehkitz z.B. lässt sich mit unserer Kamera aus ca. 90m Höhe noch sehr gut erkennen. Bei Hasen sollte man schon auf 60m runter...

Jede Kamera hat einen Blickwinkel und von dem müssen wir als feste Größe ausgehen. Bitte ganz genau in den Herstellerangaben schauen welches der richtige ist ;-) man kann die Kamera ganz einfach z.B. auf einem Fusball- oder Handballfeld testen. Hier sind die Abstände bekannt...

Es geht aber auch mit etwas Mathe bzw. einer Formel zur Berechnung eines gleichschenkligen Dreieckes. Wir kennen den Winkel der Spitze γ und wir kennen die Länge der Basis c, die Breite des Streifens den wir nacher sichtbar haben wollen. Mit dem Link ist die Berechnung ganz einfach. Länge der Basis c kann direkt eingegeben werden z.B. 35 (m) Maßeinheit weglassen. Dann gebe ich eine Länge der Schenkel an z.B. 90 mit einem Klick auf berechnen gibt das Tool die ganzen Werte aus. Mit der Länge der Schenkel etwas spielen bis der Winkel der Spitze γ in etwa dem der Kamera entspricht. Wenn das passt einfach die Höhe (h) ablesen und als Basiswert für die Flughöhenprogrammierung verwenden.